Escapezelt - erster mobiler mittelalter Escaperoom                                         
 
 
 
 

Wir, das sind (v.l) Ingo, Aradia, Rübezahl und Alexandra

Das Escapezelt wird von Dipl.-Soz.päd. Ingo Müllers Steins, in der Mittelalterszene auch als "Ingo der Diakon" oder "Eselingo" bekannt, als Teil eines umfassenden pädagogischen Konzeptes betrieben. Aber keine Angst: Das ganze ist immer noch ein Spiel. Nur ganz nebenbei erfährt man hier etwas über sich selbst, seine Stärken und Schwächen, insbesondere seine Teamfähigkeit.

Auf Mittelaltermärkten stellt Ingo mit seiner Lebensgefährtin und meist weiteren Freunden bäuerliches, mittelaterliches Leben dar. "So können wir den Besuchern zeigen, dass es im Mittelalter nicht nur Ritter und Edelfräulein gab." Zu einem Bauernlager gehören natürlich auch Tiere, wie die beiden Esel, Aradia und Rübezahl, die sich von den Besuchern gerne streicheln, aber noch lieber füttern lassen.


Dass dieses Hobby viel Geld kostet, können sich manche Menschen nicht vorstellen. Einige Veranstalter beteiligen sich gerne an unseren Kosten. Manche Besucher geben uns Futterspenden. Inzwischen nehmen wir Eintritt für das Eskapezelt, um die Anschaffungs- und die laufenden Betriebskosten zu senken.